Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Inklusive Pädagogik

Eine inklusive Pädagogik ermutigt Kinder und Erwachsene, Vorurteile, Diskriminierung und Benachteiligung kritisch zu hinterfragen sowie eigene Gedanken und Gefühle zu artikulieren. Dies bedeutet, sowohl den Gemeinsamkeiten und Stärken von Kindern Aufmerksamkeit zu schenken als auch Vielfalt zu thematisieren und wertzuschätzen.

Inklusive Pädagogik bezieht sich auf alle pädagogischen Handlungsfelder: die Gestaltung der Lernumgebung, die Interaktion mit Kindern, die Zusammenarbeit mit Familien und die Zusammenarbeit im Team. Leitziel sollte es sein, die Kita als sicheren und anregenden Lernort zu gestalten, an dem es normal ist, dass alle verschieden sind. Die zusätzliche Fachkraft und die Fachberatung unterstützen in Zusammenarbeit mit der Kita-Leitung diesen Prozess.

Drei Fragen an Petra Wagner

Frau Wagner erläutert, welche Bedeutung Inklusion in der Kindertagesbetreuung hat und wie sie im Alltag gestaltet werden kann.

mehr

„Wir sind nicht alle gleich“

Porträt des Kindergartens Don Bosco in Adelsheim

mehr

Interview mit Prof. Dr. Timm Albers

Prof. Dr. Timm Albers zeigt auf, wie Kitas inklusive Pädagogik umsetzen können.

mehr

Links und Downloads

Informationen, Handreichungen, Fachpublikationen und Praxismaterialien rund um das Thema inklusive Pädagogik.

mehr

FAQs

Fragen und Antworten zum Thema „Inklusive Pädagogik“

mehr

Seite drucken