Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Jede zehnte Kita ist eine „Sprach-Kita“

Rund jede zehnte Kita in Deutschland ist mittlerweile eine „Sprach-Kita“. Das sind fast 6.600 Kitas von insgesamt über 55.000 Einrichtungen deutschlandweit. Damit profitieren rund eine halbe Million Kinder und deren Familien vom Bundesprogramm.

Insgesamt werden über 7.000 halbe Stellen für zusätzliche Fachkräfte und Fachberatungen gefördert – sie sorgen dafür, dass die frühkindliche sprachliche Bildung in den „Sprach-Kitas“ gestärkt wird. Außerdem bringen sie besondere Kenntnisse zum Thema inklusive Pädagogik und Zusammenarbeit mit Familien ein.

Die zusätzlichen Fachkräfte unterstützen die Kita-Teams mit ihrem Fachwissen und ihren Praxiserfahrungen. Sie arbeiten direkt in der Kita und fördern die Kinder – zum Beispiel indem sie alltägliche Situationen für den Spracherwerb nutzen. Erlebnisse der Kinder oder feste Rituale im Tagesablauf der Kita können etwa als Anlass dienen, mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Die zusätzlichen Fachkräfte begleiten die Erzieherinnen und Erzieher aber auch bei der Umsetzung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung in ihrer Arbeit. Die zusätzlichen Fachberatungen helfen ihnen dabei und begleiten kontinuierlich die Qualitätsentwicklung in den „Sprach-Kitas“.  

Das alles kommt also nicht nur den Kindern und ihrer Sprachentwicklung zugute. Auch die in den „Sprach-Kitas“ regulär beschäftigten Fachkräfte profitieren davon. Denn die gesamten Kita-Teams werden einbezogen und können zum Beispiel an Inhouse-Schulungen teilnehmen, die die zusätzlichen Fachberatungen durchführen.

Seite drucken