Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

„Bildbuch: Kita-Alltag“ unterstützt Kommunikation mit Eltern in der Kita

Eine Mutter bringt ihr Kind in die Kita und holt es später wieder ab.

 

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – diese Erfahrung machen viele pädagogische Fachkräfte in den Kitas, wenn sie mit Eltern sprechen. Das Bundesfamilienministerium hat deshalb ein Bildbuch mit vielen Zeichnungen von alltäglichen Situationen in der Kita herausgegeben, das pädagogische Fachkräfte bei der Kommunikation mit Eltern unterstützt - auch wenn es sprachliche Hürden gibt.

Das Buch haben die Pädagogin Stefani Boldaz-Hahn und Bildungsreferentin Anne Kuhnert * gemeinsam konzipiert. Beide haben in der Praxis die Erfahrung gemacht, dass pädagogische Fachkräfte oft vor Herausforderungen stehen, wenn sie mit Familien mit wenig Deutschkenntnissen sprechen. Hinzu kommt, dass für die Familien das Kita-System häufig neu ist. Nicht immer stehen den pädagogischen Fachkräften Dolmetscherinnen oder Dolmetscher zur Verfügung.

Was erwartet die Familien in der Kita?

Aus diesen Erfahrungen entstand die Idee, ein Bildbuch ohne Worte zu entwickeln, das die Kommunikation der pädagogischen Fachkräfte unterstützt. Das handliche „Bildbuch: Kita-Alltag“ beinhaltet auf 78 Seiten anschauliche Zeichnungen typischer Situationen und Abläufe aus dem Kita-Alltag. Wie kann ich mein Kind in der Kita anmelden? Was passiert in der Eingewöhnung? Wie sieht ein normaler Tagesablauf in der Kita aus? Was muss ich beachten, wenn mein Kind krank ist?

Mithilfe der Bilder können Erzieherinnen und Erzieher die Abläufe und Regeln in der Kita erklären. Bilder mit Gegenständen wie Wechselwäsche oder Brotdosen zeigen, was die Kinder für die Kita mitbringen müssen. Ein Kalender und eine Uhr zum Ausklappen helfen, Organisatorisches zu klären. „Natürlich ersetzt das Bildbuch keine Sprache und auch keinen Dolmetscher“, erklärt Frau Boldaz-Hahn, „aber es ist eine gute Unterstützung für die Kommunikation.“ Der Expertin für vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung war es besonders wichtig, Vielfalt abzubilden, beispielsweise verschiedene Familienformen.

Miteinander ins Gespräch kommen 

Sie weist darauf hin, dass sich das Buch nicht nur zum Erklären eignet, sondern auch einlädt, miteinander ins Gespräch zu kommen: „An vielen Stellen im Buch gibt es Fragezeichen. Hier können die pädagogischen Fachkräfte nachfragen, was den Familien wichtig ist.“ Dazu können bestimmte Feste, Essensgewohnheiten oder Einschlafrituale gehören. Je besser die pädagogischen Fachkräfte die Familien kennenlernen, desto leichter können sich die Kinder in der Kita geborgen fühlen.

Praktische Arbeitshilfe

Das „Bildbuch: Kita-Alltag“ ist kein Kinderbuch, sondern eine praktische Arbeitshilfe. Nicht nur pädagogische Fachkräfte können das Buch nutzen, auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ämtern, die über Kindertagesbetreuung informieren, können von dem Buch profitieren. Rückmeldungen aus der Praxis zeigen bereits, dass das Buch eine gute Hilfe ist.

Interessierte Fachkräfte können das „Bildbuch: Kita-Alltag“ mit einer E-Mail an publikationen@bundesregierung.de  bestellen.

Bild der Titelseite des BildbuchsBidbuch: Kita-Alltag
Zeichnung vom KitafestZeichnung zum Thema Kitafest

Weitere Informationen

Bestelladresse: publikationen@bundesregierung.de

_______________________________________

* Stefani Boldaz-Hahn ist Diplom-Pädagogin und geschäftsführende Gesellschafterin von ektimo - Gesellschaft für Evaluation in Kindertageseinrichtungen. Anne Kuhnert ist Bildungsreferentin für Inklusion.

Seite drucken