Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Lieblingslieder in unterschiedlichen Sprachen

„Ich habe meine Musik mitgebracht“ – Unter diesem Titel haben die Autoren Julia Erche und Alexander Jansen Kinderlieder, Tänze und Spiele von Kindern mit Fluchthintergrund in einem Buch versammelt. Jedes Lied kann sowohl in der Ursprungssprache als auch auf Deutsch gesungen und durch eine beiliegende CD oder Instrumente musikalisch begleitet werden. Diese Idee kann auch in den Kitas aufgegriffen werden: Die Kinder gestalten gemeinsam mit den Fachkräften ihre eigene Sammlung mit den Lieblingsliedern in ihren Herkunftssprachen. mehr  

Eine Kita – zehn Sprachen

Im Projekt „Eltern für Kinder“ stellen interessierte Eltern als Expertinnen und Experten ihrer Kultur zu einem bestimmten Thema Bilderbücher, Fingerspiele oder Lieder in ihrer Familiensprache vor. So lernen die Kinder die verschiedenen Sprachen der Einrichtung kennen. Durch die Wertschätzung der Mehrsprachigkeit fühlen sich die Familien willkommen. mehr  

Medienboxen „Mit Worten wachsen!“

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein hat unter dem Motto „Mit Worten wachsen!“ Medienboxen zusammengestellt, die von den Sprach-Kitas landesweit über die örtlichen Büchereien ausgeliehen werden können. In den Boxen sind Materialien, die speziell auf die Belange der Sprach-Kitas zugeschnitten sind. Dies sind z. B. Bücher ohne Worte oder mehrsprachige Bücher. In einem „Wochenendrucksack“ können Familien die Bücher ausleihen und mit nach Hause nehmen. mehr

Gemeinsam mit Eltern Inklusion gestalten

Im Kindergarten Don Bosco in Adelsheim, Baden-Württemberg, organisiert der Elternbeirat für alle Familien aus der Einrichtung Aktionen. Neben dem Besuch von öffentlichen Einrichtungen und Spielplätzen sowie von kulturellen Orten, wie ein Ausflug in den Schlossgarten der Stadt Adelsheim, finden auch zahlreiche Aktivitäten in der Einrichtung statt. Dadurch wird das Miteinander unter allen Familien des Kindergartens gestärkt. Die Familien können ihre Heimat besser kennenlernen und finden schnell Anschluss. mehr

Kreatives Material zur Wortschatzerweiterung selbst entwickeln

Kinder, die nach Begriffen für alltägliche Dinge suchen, brachten Anja Weitenberg, zusätzliche Fachkraft „Sprach-Kitas“ der Kita St. Stephanus in Beckum, auf die Idee, wie die Sprachbildung und die Wortschatzerweiterung kindgerecht gefördert werden könnte. Sie entwickelte ein Lernspiel, das alltägliche Gegenstände zeigt und Kinder dazu animiert, die zugehörigen Begriffe zu lernen und ihnen die richtigen Artikel zuzuordnen. mehr

„Sprachwand“ informiert das Kita-Team

Rund um das Thema „Sprachliche Bildung“ erscheinen regelmäßig neue Publikationen oder Artikel in Fachzeitschriften. Damit das Kita-Team auf dem Laufenden bleibt, richtete die zusätzliche Fachkraft „Sprach-Kitas“ der Kita St. Elisabeth in Eisenberg eine „Sprachwand“ im Personalzimmer ein. Dort hängen interessante Artikel, Zusammenfassungen der Arbeit der letzten Monate sowie Informationen und Anregungen zur sprachlichen Bildung. Ihre Kolleginnen und Kollegen können Wünsche, Anregungen und Fragen an der „Sprachwand“ notieren. Individuell oder in Teamsitzungen geht die zusätzliche Fachkraft „Sprach-Kitas“ dann auf diese ein.

 

Seite drucken