Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Weltgeschichtentag

Geschichten zu hören und Geschichten zu erzählen eröffnet für Klein und Groß spannende Welten. Am 20. März ist Weltgeschichtentag. Ursprünglich in Schweden als lokaler Geschichtenerzähltag entstanden, wird er seit 2004 in vielen verschiedenen Ländern auf der Welt gefeiert. Ziel des Aktionstages ist es, aufzuzeigen, wie wichtig Geschichten sind und sich am Reichtum der Bilder und Sprachen zu erfreuen. Viele Veranstaltungen widmen sich an diesem Tag der Kunst des Erzählens und an den verschiedensten Orten werden Geschichten und Märchen erzählt. Jeder Jahrestag steht unter einem besonderen Thema. Dieses Jahr steht das Thema „Weise Narren“ im Mittelpunkt.

Auch in der Kindertagesbetreuung spielen Geschichten eine große Rolle. Das freie Erzählen eignet sich besonders gut, um Kontakt zu den Kindern herzustellen, ihre Kreativität anzuregen und sie zum Sprechen zu motivieren. Sprachliche Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für gleiche Chancen der Kinder. Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesfamilienministerium deshalb die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kindertageseinrichtungen.

Viele Kitas nutzen Märchen, um Projektwochen oder Sommerfeste daran auszurichten. Auch die Sprach-Kita Spatzennest Edelzell in Fulda hat ein Märchenthema einige Wochen mit passenden Rollenspielen, Liedern und Märchenrätseln begleitet. Das Praxisporträt „Es war einmal … – Alltagsintegrierte sprachliche Bildung in der Kita Spatzennest Edelzell in Fulda“ finden Sie ab Seite 19 in der Broschüre „Bundesprogramm Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“.

Seite drucken