Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesfamilienministeriums zu Besuch in zwei niedersächsischen „Sprach-Kitas“

Im Januar ist  die zweite Förderwelle des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gestartet: Mit zusätzlichen 150 Millionen Euro pro Jahr können sich zukünftig rund doppelt so viele Kitas wie bisher zur Sprach-Kita entwickeln. Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, besuchte zwei der neuen Sprach-Kitas und übergab ihnen die Sprach-Kita-Plakette, mit der die Kitas bereits im Eingangsbereich zeigen, dass sie am Programm teilnehmen.

Foto: BMFSFJÜbergabe der Sprach-Kita-Plakette an die „Liebfrauen-Kindertagesstätte“
Foto: BMFSFJFrau Marks bei ihrem Besuch der Sprach-Kita „SöSeeLöwen“

Die „Liebfrauen-Kindertagesstätte“ in Neustadt am Rübenberge in der Region Hannover ist seit Februar 2017 eine Sprach-Kita. „Ich freue mich, dass wir die Mittel für das erfolgreiche Programm „Sprach-Kitas“ aufstocken konnten und so noch mehr Kitas teilnehmen können. Der Liebfrauen-Kindertagesstätte wünsche ich einen guten Start ins Bundesprogramm!“, so Frau Marks.

Auch die Sprach-Kita „SöSeeLöwen“ in Langenhagen, ebenfalls in der Region Hannover, hieß Frau Marks herzlich willkommen und nahm die Sprach-Kita-Plakette entgegen. Das Kita-Team betreut 80 Kinder und wird jetzt von Marcus Witerzens, der zusätzlichen Fachkraft für „Sprach-Kitas“, unterstützt.

Seite drucken